Start> Aktuelles> AVI-GmbH in Guinea

AVI-GmbH in Guinea

Unser Projektingenieur, Martin Bensing, arbeitet derzeit an einem Projekt in Kamsar – einer Hafenstadt in Guinea. Hier baut TAKRAF, ein Leipziger Traditionsunternehmen, eine Umschlagsanlage für Aluminiumerz (Bauxit). Gemeinsam mit unserem Partner Proplan aus Schwarze Pumpe arbeiten wir für die Schneider Electric Deutschland GmbH an der Elektrotechnik für das Projekt. Da Guinea über die zweitgrößten Bauxit-Vorkommen weltweit verfügt, soll die Umschlagskapazität der bestehenden Hafenanlage in Kamsar verdoppelt werden.
Die Anlage umfasst die Entladung der aus den Minen ankommenden Waggons, die Beförderung, Trocknung, Lagerung und Schiffsverladung des Bauxits. Aufgrund der steigenden Nachfrage seitens der Kunden, möchte das regierungseigene Unternehmen CBG (Compagnie des Bauxites de Guinée), welches den größten Anteil an Aluminiumerz (Bauxit) fördert und vertreibt, die Kapazität und Leistung der bestehenden Anlage erhöhen. Dieses Projekt trägt den Titel „CBG Expansion Project“. Aufgabe der Firma AVI-GmbH ist es, die Software der vier speicherprogrammierbaren Steuerungen zu erstellen, die Hardwareplanung zu erarbeiten, die SPS Schränke zu liefern und die Inbetriebnahme der Software zu übernehmen.

Eine besondere Herausforderung dieses Projektes sind das tropisches Klima und die hohe Staubbelastung zur Trockenzeit sowie extreme Regenschauer zur Regenzeit. Diese mussten bei der Planung berücksichtigt werden und erschweren die Inbetriebnahme, welche seit April 2018 läuft.

Bilder

Weitere Meldungen

Zurück zur Übersicht
Zurück zur Übersicht
Aktuelles
Siemens Demo-Truck Process Automation zu Besuch bei der AVI in Hoyerswerda
24. Oktober 2019

Siemens Demo-Truck Process Automation zu Besuch bei der AVI in Hoyerswerda

Da sich Digitalisierung nicht nur in einer Cloud abspielt, sondern auch im Feld, werden sogenannten Feldgeräten eine neue Aufgabe zuteil. Sie...

Mehr lesen
Aktuelles
Ministerbesuch bei AVI
1. Oktober 2018

Ministerbesuch bei AVI

Die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Svenja Schulze besuchte gemeinsam mit dem sächsischen Staatsminister für...

Mehr lesen