Start> Referenzen> Automation> Retrofit einer Gemengeanlage

Retrofit einer Gemengeanlage

Wenn sich Hightech in Schönheit äußert, entsteht etwas Unwiderstehliches.“ So wie bei Gläsern der Firma Stölzle Lausitz GmbH aus Weißwasser. Mittlerweile gehört Stölzle zu den größten Herstellern von Stielgläsern und Bechern aus Kristallglas weltweit und blickt auf über 130 Jahre Know-how zurück.

Von 2014-2016 wurden wir als AVI GmbH damit beauftragt, die bestehende Technik einer Gemengeanlage zu ersetzen. Da die Anlage aus einem Leitsystem und einer Steuerungsanlage aus den 90-iger Jahren bestand, war eine technische Hochrüstung dringend erforderlich.

Die Gemengeanlage stellt sicher, dass das Gemenge für jede Glasart in exakt der erforderlichen Zusammensetzung und Homogenität, in der gewünschten Menge und zum richtigen Zeitpunkt vollautomatisch in die Schmelzwanne befördert wird – und das 24/7.

Die Entwicklung des Projekte gliederte sich in 3 Phasen: Pflichtenhefterstellung, Hard- und Softwareengineering und der schrittweise Umbau der neuen Speicherprogrammierbaren Steuerung (SPS) und Visualisierung.

Während des Projektes gab es unterschiedliche Herausforderungen zu bewältigen. Zum einen war nur ein schrittweiser Umbau auf die neue SPS und Visualisierung möglich. Die Modernisierung erfolgte im laufenden Betrieb, was für uns zur Folge hatte, dass der Aufbau des neuen Systems parallel zum Bestandssystem erfolgen musste und somit für die Umrüstung nur ein kleines Zeitfenster von jeweils acht Stunden zur Verfügung stand. Unser erfahrenes Projektteam entschied sich daraufhin, den Umrüstungsprozess in mehrere Schritte zu untergliedern:

  • Aufbau des neuen Systems parallel zum Bestandssystem
  • Verdoppelung der Klemmen für die Eingänge im System
  •  parallellaufenlassen der neuen SPS/Visualisierung zum Bestandssystem
  • schrittweises Ablösen von Teilanlagen durch Umschwenken der Ausgänge von S5 nach S7

Mit innovativen Lösungsansätzen und kompetenter Arbeitsweise konnte unser Expertenteam mit Mitarbeitern für die reibungslose und termingerechte Realisierung der Inbetriebnahme sorgen.

 

Weitere Referenzen

Zurück zur Übersicht
Zurück zur Übersicht
Metallurgie
Senkrechtvergütung Schmiedewerke Gröditz

Senkrechtvergütung Schmiedewerke Gröditz

Die Technologie Im Schmiedewerk Gröditz werden große Stahlteile bis 50t Gewicht in einer neuen Senkrechtvergütung geglüht und anschließend mit...

Mehr lesen
Abfallverwertung
Restabfallbehandlungsanlage RABA Chemnitz

Restabfallbehandlungsanlage RABA Chemnitz

Für die Stadt Chemnitz, den Erzgebirgskreis und das Vogtland wurde eine Aufbereitungsanlage für 150.000t/a Haus- und Gewerbeabfälle errichtet....

Mehr lesen