TeCAD bietet Ihnen die Möglichkeit Steuerungsabläufe technologisch zu planen und für alle Beteiligten transparent sichtbar zu machen.

Es gibt 2 verschiedene Versionen von TeCAD. Eine Vollversion und eine LT-Version.

Die LT-Version (TeCADLT) ist zum Zeichnen von Prozessablaufplänen geeignet und ist kostenlos verfügbar.

Besonderheiten

Im Unterschied zu anderen graphischen Darstellungsformen von Prozessen wie SFC (Sequential Function Chart) aus der Norm IEC 61131 bietet der Prozessablaufplan mit TeCAD die vollständige Beschreibung des technologischen (Teil-)Prozesses in der Grafik. Der Anspruch besteht darin, vor dem Betrachter keine Funktionalitäten zu verbergen.

Der Prozessablaufplan ist ein vollständiger Zustandsgraph. Die Zustände werden als Operationen bezeichnet. Die Zustandsübergänge werden von einer Reihe von binären Bedingungen gebildet.

Leistungsumfang von TeCAD

  • Grafisches Bearbeiten von Prozessablaufplänen
  • Projektieren von Prozess- und Operationsvariablen
  • Verwalten der Variablenliste der einzelnen Teilprozesse
  • Prüfung der logischen Korrektheit und Variablenbelegung
  • Export des Plans als Bilddatei
  • Export der Variablenliste im CSV-Format

Folgende Features sind nur in der Vollversion enthalten:

  • Import der Variablenliste im CSV-Format
  • Übersetzen von Prozessablaufplänen in strukturierten Text
  • Variablenabgleichfunktion mit TeVar
  • OLE-Schnittstelle (wird von Studio benutzt)

Beispiele für Prozessablaufpläne

Der einfachste Prozessablaufplan ist hier zu sehen:Dieser Plan ist nur wenig komplizierter:
Der Plan schaltet eine Lampe ein, solange die Taste gedrückt wird.Der Plan schaltet eine Lampe ein, wenn die EIN-Taste gedrückt wird. Bei Druck auf die AUS-Taste, wird die Lampe wieder ausgeschaltet. Bitte beachten Sie die Einbeziehung beider Tasten um Sonderfälle, wie das Drücken beider Tasten abzufangen.
Prozessablaufplan für eine Bohrmaschinensteuerung:Generierter Code der Bohrmaschinensteuerung:
FUNCTION_BLOCK Bohrmaschine
// Automatisch generiert von TeCAD, bitte Änderungen nur dort vornehmen.
VAR_INPUT
_INIT : BOOL; // Initialisierungsvariable
MOTOR_ISON : BOOL; // ist Motor ein?
MOTOR_ISOFF : BOOL; // ist Motor aus?
BOHRER_ISDOWN : BOOL; // Vorschub unten?
BOHRER_ISUP : BOOL; // Vorschub oben?
SPANNDRUCK_OK : BOOL; // Spanndruck erreicht?
START : BOOL; // Start
END_VAR
VAR_OUTPUT
MOTOR_ON : BOOL; // Motor ein
BOHRER_DOWN : BOOL; // Vorschub nach unten
BOHRER_UP : BOOL; // Vorschub nach oben
SPANNEN_ON : BOOL; // Werkstück spannen
END_VAR
VAR
_Op0 : BOOL; // Operation 0 aktiv
_Op1 : BOOL; // Operation 1 aktiv
_Op2 : BOOL; // Operation 2 aktiv
_Op3 : BOOL; // Operation 3 aktiv
_Op4 : BOOL; // Operation 4 aktiv
_Op5 : BOOL; // Operation 5 aktiv
_Op6 : BOOL; // Operation 6 aktiv
END_VAR
// Initialisierung der Operationsvariablen
IF NOT _INIT THEN
_Op0 := FALSE;
_Op1 := FALSE;
_Op2 := FALSE;
_Op3 := FALSE;
_Op4 := FALSE;
_Op5 := FALSE;
_Op6 := FALSE;
END_IF;
// Ausgabe der Operationsübergänge
// Auswahl der Operation 0
IF _Op0 THEN
// Übergang von Operation 0 zu Operation 6
_Op6 := NOT BOHRER_ISUP;
// Übergang von Operation 0 zu Operation 1
_Op1 := (BOHRER_ISUP AND START);
// Eigene Operation halten, wenn kein Zustandsübergang
_Op0 := NOT _Op6 AND NOT _Op1;
// Auswahl der Operation 1
ELSIF _Op1 THEN
// Übergang von Operation 1 zu Operation 2
_Op2 := SPANNDRUCK_OK;
// Eigene Operation halten, wenn kein Zustandsübergang
_Op1 := NOT _Op2;
// Auswahl der Operation 2
ELSIF _Op2 THEN
// Übergang von Operation 2 zu Operation 3
_Op3 := MOTOR_ISON;
// Eigene Operation halten, wenn kein Zustandsübergang
_Op2 := NOT _Op3;
// Auswahl der Operation 3
ELSIF _Op3 THEN
// Übergang von Operation 3 zu Operation 4
_Op4 := BOHRER_ISDOWN;
// Eigene Operation halten, wenn kein Zustandsübergang
_Op3 := NOT _Op4;
// Auswahl der Operation 4
ELSIF _Op4 THEN
// Übergang von Operation 4 zu Operation 5
_Op5 := BOHRER_ISUP;
// Eigene Operation halten, wenn kein Zustandsübergang
_Op4 := NOT _Op5;
// Auswahl der Operation 5
ELSIF _Op5 THEN
// Übergang von Operation 5 zu Operation 0
_Op0 := MOTOR_ISOFF;
// Eigene Operation halten, wenn kein Zustandsübergang
_Op5 := NOT _Op0;
// Auswahl der Operation 6
ELSIF _Op6 THEN
// Übergang von Operation 6 zu Operation 0
_Op0 := (BOHRER_ISUP AND NOT START);
// Übergang von Operation 6 zu Operation 1
_Op1 := (BOHRER_ISUP AND START);
// Eigene Operation halten, wenn kein Zustandsübergang
_Op6 := NOT _Op0 AND NOT _Op1;
(* Initalisierung wenn keine Operation gesetzt ist *)
ELSE
_Op0 := TRUE;
END_IF;
// Zuweisung der Operationsvariablen
BOHRER_DOWN := _Op3;
BOHRER_UP := _Op4 OR _Op6;
MOTOR_ON := _Op2 OR _Op3 OR _Op4;
SPANNEN_ON := _Op1 OR _Op2 OR _Op3 OR _Op4 OR _Op5;
END_FUNCTION_BLOCK

Das folgende Bild zeigt die Online-Ansicht eines Prozesses mit TeCAD aus einem realem Projekt:

Klicken Sie auf den Link um eine ausführliche Dokumentation zu sehen: TeCAD.