Start> Produkte> TERANIS> Downloads> Änderungen V2.1 zu V2.2

Auf dieser Seite sind die wichtigsten Änderungen von der Version 2.1 zur Version 2.2 von TERANiS aufgezählt. Aussderdem sind natürlich einige Fehler behoben worden.

Neue Zielsprachen

  • Generierung und Variablensyntax für für PC-WorX (Phoenix) und CONCEPT (Schneider Electric)
  • Die weiteren Zielsprachen „Unity“ (Schneider Electric) und „C“ (allgemeine Hochsprache) sind im Beta Stadium und auf Anfrage verfügbar.

Neue Anwendungen

  • Neues Transferwerkzeug „TeFileTransfer“ zum Übertragen der übersetzten Dateien.
  • Neuer Exportassistent „TeVarExport“ für variablen Textdateiexport.

 

Hinweise für den Umstieg

Variablendatendank

Die Datenbank hat eine geringfügig andere Struktur, welche mit der Vorversion nicht kompatibel ist. Die Datenbank wird deshalb beim Öffnen auf die aktuelle Version konvertiert. Wenn bei der Konvertierung der Datenbank Fehler auftreten, sind diese auf frühere Projektierungsfehler in den Datenstrukturen zurückzuführen, die damals noch nicht geprüft wurden.

Man sollte dann auf keinen Fall einfach anfangen mit der Datenbank zu arbeiten, sondern zuerst die Fehler bereinigen. Meist genügt es in TeVar „Extras>unbenutzte Prozessverweise löschen“ und „Extras>Schlüsselfelder neu generieren“ aufzurufen.

Bei Fehlern in Prozessen kann man auch die betroffenen Prozesse in Studio deaktivieren und dann „Schlüsselfelder neu erzeugen“. Die Arbeit mit der Datenbank erst fortsetzen, wenn kein Fehler beim Generieren der Schlüsselfelder gemeldet wird.

Sprach- und Transferauswahl

Da jetzt mehrere Zielsprachen möglich sind, wird nicht mehr automatisch STEP7 verwendet. Falls die Meldung „keine Zielsprache angegeben“ auftritt, muss in den Übersetzungseinstellungen der Resource „Step7-AWL“ ausgewählt werden.

Es wird auch nur noch mit TeStep7 übertragen wenn der Transfertyp „Step7“ eingestellt ist. Diese Einstellungen können auch direkt in der Projektwurzel vorgenommen werden. Beim Hinzufügen neuer Resourcen wird die Einstellung automatisch gewählt, wenn man den Resourcetyp „S7“ einstellt.

Änderungen in den einzelnen Applikationen

Studio

  • Wenn das Projekt über Studio geöffnet ist, wird die Titelanzeige in den Anwendungen gekürzt dargestellt.
  • In Bibliotheksverzeichnissen können jetzt auch Eigenschaften bearbeitet werden
  • Bibliotheksverzeichnisse werden bei F9 nicht mit der Datenbank geprüft
  • keine roten Kennzeichnungen in Bibliotheksverzeichnissen mehr
  • ST-Code wird jetzt auch bei TeList weiter in AWL oder entsprechende andere Zielsprache übersetzt
  • verwaiste Prozesse werden jetzt in der Baumansicht angezeigt (mit gelben Achtungschild) Das sind Prozesse, die noch in der Datenbank stehen und keine Datei mehr haben.
  • Verschieben von Prozessen ist jetzt mit „Ausschneiden“-„Einfügen“ möglich. Damit kann der Prozessbaum auch nachträglich geändert werden.
  • Wenn Studio minimiert ist, werden jetzt die Teilprozesse bei laufenden Aktionen nicht mehr in den Vordergrund gebracht. Damit kann eine längere Aktion im Hintergrund arbeiten und man wird nicht durch ständige Fensterwechsel gestört.
  • Prozesse werden jetzt immer alphabetisch sortiert
  • Projekt-Neu-Assistent
  • Übersetzung in Step7-AWL und Transfer nach Step7 beachten jetzt die Einstellungen (siehe oben).
  • Die Online-Parameter können jetzt über Kontextmenü der Resource gesetzt werden.

TeVar

  • Konvertierung auf DB-Version 2.1 verbessert
  • Als Variablentypen sind jetzt auch FUNCTION_BLOCK erlaubt
  • Verbesserungen bei der Strukturauflösung
  • ungerade Adressen sind jetzt in den Bereichen E,A,M, und P erlaubt.
  • erweiterte Optionen bei verknüpften Tabellen
  • Verwaltung von verknüpften Tabellen geändert ( Falls dieses Feature verwendet wurde, müssen die Einträge in der Konfiguration neu erstellt werden)
  • neue Funktion in der Excel-Schnittstelle zum Vergleichen der Excel-Tabelle mit der Datenbank
  • Das ExcelInterface kann jetzt auch verknüpfte Tabellen bearbeiten.
  • Die Spalteneinstellungen lassen sich jetzt über das Menü Extras>Optionen bearbeiten.
  • Die Spalteneinstellungen können jetzt auch unter einem Namen gespeichert werden, so dass für verschiedene Zwecke oder Benutzer eigene Ansichten möglich sind.
  • neuer Menüpunkt ‚Operanden prüfen und Filter setzen‘. Damit kann die Prüfung durchlaufen und die Fehler werden danach gefiltert.
  • Beim Step7-DB-Export können jetzt auch Struktur- und Arrayelemente initialisiert werden.
  • Der Resourcentyp ‚IEC‘ ist jetzt eigenständig verwendbar.
  • löschen einzelner Datensätze jetzt mit mit der Entf-Taste statt Strg-Entf
  • Die Filterliste wird jetzt in der Benutzersicht gespeichert
  • DB-Generierung für STRING-Datentypen (Typ muss STRINGnn heissen)
  • Unterstützung für Arrays zum Teil aktiviert
  • Adressierung für Datentypen TIME, DATE_AND_TIME, TIME_OF_DAY und DATE

TeCAD

  • Online-Parameter-Dialog eingefügt (Menü Extras)
  • Verwendung von Stringkonstanten ist jetzt möglich
  • Der Objektdialog kommt jetzt bei Doppelklick immer wieder in den Vordergrund
  • Variablen können jetzt auch als VAR_TEMP deklariert werden (Die Eigenschaft ‚Konstant‘ die vorher ohne Funktion war, heisst jetzt ‚Temp‘)
  • Variablen können jetzt auch über die Zwischenablage von TeVar kopiert werden.
  • Binäre Eingabeparameter werden jetzt vor der Übersetzung überprüft, damit kommen einige Fehlermeldungen schon im TeCAD und nicht erst bei der ST-Übersetzung
  • Die Lokal-Eigenschaft der Variablen wird jetzt auch mit der Datenbank abgeglichen und geprüft. Es kann sein dass deswegen jetzt Fehler gemeldet werden, wenn Lokal nicht richtig angekreuzt ist. Ein „Aus DB lesen“ behebt das Problem.
  • Die Verwendung von Strukturelementen wird jetzt richtig bei der Struktur eingetragen (Falls Strukturelemente der selben Struktur von verschiedenen Teilprozessen beschrieben werden sollen, müssen die Elemente in TeCAD deklariert werden, nicht die ganze Struktur)
  • Bei der Zoom-Einstellung wurde der 75%- Eintrag durch 77% ersetzt, das ist gleichzeitig der kleinste Zoom bei dem die Schrift noch lesbar ist.
  • Texte der Operationsvariablen in Operationen in der Grafik werden jetzt zeilenweise getrennt. Das verbessert die Lesbarkeit, es kann aber sein, dass jetzt bei alten Praps die Texte nicht mehr in die Box passen.
  • Beim verschieben von Elementen werden Linien jetzt möglichst gerade gehalten. Das sollte ein paar Mausklicks einsparen.
  • Bei der Designprüfung wird jetzt geprüft, ob eine Operation mindestens einen Übergangspfad hat.
  • Es werden jetzt Projektformblätter unterstützt. Das Formblatt kann unter Datei>Eigenschaften oder auch im Eigenschaftsdialog von Studio eingestellt werden. Es gilt dann für alle untergeordneten Prozesse. Das Formblatt wird dabei in das Projektverzeichnis kopiert.
  • Der Eigenschaftsdialog kann jetzt auch auf einen anderen Monitor gelegt werden.
  • Seitenansicht ist jetzt skalierbar
  • Das Format für die Namen der automatischen Variablen (_Opx …) lässt sich jetzt festlegen (siehe Hilfe)
  • neuer Menüpunkt „Extras>Online anzeigen“ in der Variablentabelle
  • Prüfung auf leere Operandenadressen nur noch bei FUNCTION
  • neue Funktionen in Variablenliste : „IDs löschen“ und „Adressen löschen“
  • Druckzoom kann jetzt in den Projekteigenschaften eingestellt werden und ist damit projektbezogen.
  • Umnummerieren der Operationen ist jetzt über Menüpunkt möglich
  • Zeichnen von Verbindungslinien ab einem Verbindungspunkt sofort möglich
  • Neue Linien erhalten automatisch ein „n“ wenn schon ein „j“ vorhanden ist.
  • Mittlere Maustaste wiederholt Einfügeoperationen
  • Konvertierungsroutine von alten Prap-Versionen verbessert und fehlerbereinigt
  • Umbenennen von _Px _Fx Variablen ist jetzt möglich
  • Änderungen des Variablenformates wird auch auf _Px- und _Fx-Variablen übernommen
  • einfache Übersetzungsoptimierung, Kürzung von konstanten Bedingungen
  • Syntaxfehler werden jetzt rot markiert
  • Online Ansicht auch für Instanzen von TeList-Typen und Funktionsblöcken
  • Änderung der Farbgebung der Online-Ansicht (grau/grün/rot)
  • Fehleranzeige bei Online-Ansicht in der Statusleiste
  • neue Funktion „Markiere Partner“ für Konnektoren
  • neue Funktion „Negation“ für Operationsvariablen, damit können auch Ausgaben negiert werden
  • Arrayelemente als Ziel von Anweisungen jetzt möglich

TeList

  • Menü Transfer entfernt
  • neue Funktionen und Features bei der Templategenerierung (siehe Hilfe)
  • neuer Menüpunkt „Excel>Bearbeiten>Adressen der Variablen in Tabelle löschen“
  • Templatedebugger verbessert
  • Übersetzen in ST mit Instanzaufrufen ist jetzt möglich
  • in Templates sind jetzt auch globale Bezeichner möglich.
  • Typen mit gemischten Prap und ST sind jetzt möglich und können einen ST-Aufrufbaustein haben
  • im statischen Bereich können jetzt auch andere Typen als BOOL verwendet werden (MBy,MWy,MDy und Mx.y BYTE z)
  • FUNCTION_BLOCK-Typen (auch PRAP) haben jetzt eine Instanz-Parameter in der Tabelle
  • Variablen-Lesen von leeren Operanden ist möglich
  • Variablen-Schreiben von leeren Operanden ist möglich, auch wenn Variablenname automatisch gebildet wird (wenn nur , (Komma) in der Zelle steht)
  • Der Pfad zur Typdatei wird bei neu eingefügten Typen relativ zum Projekt gebildet

TeEdit

  • mit TeVar abgeglichene Variablen erscheinen jetzt auch in der Querverweisliste.
  • Variablen können mit den Tags @IN, @INOUT, @OUT entsprechend markiert werden.

TeAnalyze

  • Verbesserungen der Bedienung
  • Laden von Stringwerten aus CSV-Dateien funktioniert jetzt
  • Verschieben des Lineals im Offline-Modus zeigt jetzt die zugehörigen String-Werte in der Wertespalte an

Online-Schnittstelle

  • OPC Server kann auch als GUID angegeben werden. z.B. Simatic-Net muss dann nicht mehr installiert sein, wenn der OPC-Server auf einem anderen Rechner benutzt wird.
  • OPC-Simatic-NET Namenskonvertierung funktioniert jetzt und kann verwendet werden.
  • neuer allgemeiner OPC-Namenskonverter
  • OPC-Namenskonverter für Schneider-SPS

TeCOM_S7

  • Fehlerbehebung max. 300 Zeilen bei Funktionsblöcken
  • Fehlerbehebung bei Arrayindizierung, Stringverarbeitung, Funktionsparametern
  • Blocktyp „Program“ erzeugt OB
  • Übersetzung von Datentypen in UDT (symbolischen Namen vorher in STEP7 anlegen)
  • Aufruf von FB über adressierte Instanzen. Damit können FB auch aus FC-Praps heraus aufgerufen werden.
  • Verallgemeinerung der Timer-Funktionen, jetzt neben TIMER und TON auch mit allgemeinen FB oder FC möglich.
  • Kommentare werden nach @-Zeichen nicht mehr in den zielcode geschrieben

TeWinCC

  • Sonderzeichen in Variablennamen wie [ ] oder . werden jetzt durch Unterstriche in WinCC-Variablen ersetzt.
  • Strukturierte Datentypen mit 16 bzw. 32 Bitgröße werden als WORD bzw DWORD Variablen angelegt
  • Zusätzliche Dialoge für die Konfiguration der Rohdaten- und Alarmkommunikation
  • automatisches Anlegen von Spalten in der Datenbank
  • Unterstützung für STRING in Rohdatenvariablen
  • viele Verbesserungen und Fehlerbehebung

TeFIX

  • diverse neue Features (siehe Hilfe)